Gedichte


Mein göttlicher Kern

wo bist Du?
ich vermisse Dich
ich suche Dich
im Außen
in der Kirche
im Wald
am Fluss
auf der Bergspitze
wo bist Du?

ich suche Dich
im Yoga
in der Meditation
in der Kontemplation
beim Atmen
wo bist Du?






ich suche Dich
in den Gottheiten
den männlichen
den weiblichen
den Göttern
den Göttinnen
wo bist Du?

ich suche Dich
und werde still
ganz still
ich löse mich auf
ich werde eins mit allem
ich spüre Dich
tief in mir

hinter all den Panzern
den Fassaden
den Masken
all den Ausreden
hinter dem Widerstand
hinter meinem Ego
da bist Du

Zart, sanft, anmutig,
überirdisch
geerdet und stark
liebevoll, üppig
Du
mein göttlicher Kern
mein Ich
mein wahres Wesen

Danke
Danke für diese Gnade
Danke für dieses Glück


© Etna Marx 2015

Ich bin 

Ich bin in meiner wahren Weiblichkeit!
Ich bin verbindend und trenne nicht!
Ich bin nährend und verschlinge nicht!
Ich bin in der Liebe und nicht im Hass!
Ich bin stark und nicht hart!
Ich bin sanft und nicht schwach!
Ich bin wütend und zicke nicht!
Ich bin wertvoll und nicht wertlos!
Ich bin geachtet und nicht verachtet!
Ich bin sinnlich und nicht sinnlos!
Ich bin eine Frau und kein Objekt!
Ich bin voll und ganz eine Frau, und nicht „nur eine Frau“!
Ich bin eine Frau und ahme die Männerwelt nicht mehr nach!
Ich bin in meinem Körper zuhause, er ist kein Fremdkörper!
Ich bin in einem schönen Körper, ich muss ihn nicht reparieren und renovieren!
Ich bin in meiner vollen Größe, nicht klein.
Ich bin frei und nicht abhängig!
Ich bin machtvoll und nicht ohnmächtig!
Ich bin Licht und Dunkelheit!
Ich bin das Universum und die Erde!
Ich bin der Urgrund und der Urknall!
Ich bin die ich bin!
Ich bin ich!
Ich bin!

© Etna Marx 2015

Ich bin Shakti

Ich bin Shakti
die Kundalini
die Schlangenenergie
die gefiederte Schlange
die Feuerenergie
die Vulkanenergie
Eure Lebensenergie

Warum habt Ihr mich verborgen?

© Etna Marx 2015


Das Ende des Funktionierens ist der Anfang der Selbstbestimmung! 

Burnout

zu viel
wohin damit?
was zuerst?
wo ist die Struktur?

gehetzt,
getrieben
Unruhe
im Kopf
im Bauch

Die Leidenschaft
die Freude ist weg
das Feuer erloschen
ausgebrannt

kann keinen Gedanken fassen
den Anfang nicht machen
der rote Faden fehlt
Chaos in mir
Verzweiflung

ich funktioniere nicht mehr
Angst
bin ich falsch?
wo ist das Bekannte hin?
hinweg
vorbei
Unsicherheit

Chaos in mir
aus dem Chaos entsteht Neues?
wo ist das Neue?
was ist das Neue?
wo kommt es her?
Vakuum



ich räume auf
mein Lebenshaus aus
weg mit Altem
weg mit Verbrauchtem
weg mit dem Zuviel
mit Respekt
und Dankbarkeit
für Alles
für Glück und Leid

Leere in mir
das Nichts
die Stille
die Meditation
das Zen-Nichts
die Kontemplation
das Ende ist der Anfang

Neues entsteht
neues Feuer
neue Impulse
neue Ideen
neue Struktur
neue Konzepte
neue Freude
neues Leben

das Ende ist der Anfang

Das Ende des Funktionierens ist der Anfang der Selbstbestimmung!

© Etna Marx 2015


Angst, du schwarzes Licht!

Du willst mich schützen,
vor Schmerz und Leid.
Danke Angst,
dass du da bist,
eine Freundin bist.
Du blockierst mich,
lässt mich erstarren.
Danke Angst,
dass du da bist,
eine Freundin bist.

Halte inne,
besinne dich,
auf dein Wahres Sein.
Besinne dich,
auf das Licht
in dir.
Du bist das Licht.
Lass es strahlen.
Durch die Dunkelheit,
durch die Angst.
Danke Angst,
dass du da bist.
Ich spüre das Licht
in mir.



Ich vertraue dem Licht.
Ich bin im Frieden
mit dem Licht
und mit dir,
Angst.
Das Licht
gibt mir Kraft,
gibt mir Mut,
durch die Angst
zu gehen,
durch die Dunkelheit
zu gehen
ins Licht.

Danke Angst,
du schwarzes Licht!
Du gibst mir Kraft,
machst mich stark!
Danke Angst,
Du schwarzes Licht!
Durch dich
hole ich meine Macht
über mich
zurück!
Danke Angst,
dass Du da bist,
eine Freundin bist.

Du zeigst mir
das Licht in mir,
die Liebe in mir,
den Frieden in mir!
Du zeigst
Gott/Göttin in mir!

Danke Angst,
Du schwarzes Licht!
Durch dich erkenne ich
mein wahres Sein!
Mein Licht!
Meine Macht!
Meine Göttlichkeit!
Danke, schwarzes Licht!

© Etna Marx 2015


Der Vater und Ich

der Vater und Ich
sind Eins
die kosmische Mutter und Ich
sind Eins

die Schöpfung und Ich
sind Eins
die Erdenmutter und Ich
sind Eins
die Natur und Ich
sind Eins

die Elemente
die Luft
die Erde
das Feuer
das Wasser
und Ich
sind Eins

Wie gehe ich damit um?
mit der Schöpfung?
mit den Tieren?
mit den Pflanzen?
mit den Ressourcen?
mit der Erde?
mit dem Wasser?
mit der Luft?
wertschätzend?

die Schöpfung und ich
sind Eins
wie gehe ich mit ihr um?
wie gehe ich mit mir um?
wie gehe ich mit dir um?
wir sind Eins


© Etna Marx 2015



Erblühe in Deiner Weiblichkeit

Frau erblühe
blühe auf
die Zeit ist reif
 
wache auf
erwache
die Zeit ist reif
 
spürst Du  tief in Dir regt sich
Deine Weiblichkeit
Dein göttliches Wesen
 
die Göttin in Dir
sie ruft nach Dir
erwache
die Zeit ist reif
 
spüre sie
sie will sich regen
sich entfalten  
in Dir

 durch Dich
will sie leben
sich zeigen
sich erfahren
sich durch Dich laben


 gib ihr Raum
gib ihr Zeit
gibt ihr Deine Aufmerksamkeit
gib ihr Deine Stimme
gib ihr Deinen Körper
 
Lebe die Göttin in Dir
lebe ihre Liebe
lebe ihre Kreativität l
ebe ihre Weisheit
lebe ihre Gefühle
 
erblühe Du Rose
Du Wunder
Du Göttin e
rblühe in Deiner Weiblichkeit
 
erblühe  zu Deinem Segen
zum Segen der Welt
 
 
© Etna Marx 2015


Das Labyrinth des Lebens 

Suche
Suche nach dem Ziel
Suche nach den Wurzeln
Suche nach der Essenz
Suche nach der Basis
Suche nach Dir

Links oder rechts?
Entscheidungen treffen
Entscheidungen
bringen alles in Gang
gehe

Im Gehen
kommen Impulse
im Gehen
kommt Neues


Entscheidungen
bringen Dich weiter
nach links
nach rechts
nach vorn
oder einen Schritt zurück

dann
triff Entscheidungen
manchmal
fühlst Du Chaos
geh weiter
durchs
Labyrinth des Lebens


© Etna Marx 2015


Kirschblüten

Kirschblüten
der Frühling ist da
feine Blätter
weiß, rot, rosé
zart
zerbrechlich
robust
so schön

genieße
die Farben
den Duft
die Fülle
ein Fest
der Sinne

© Etna Marx 2015

    

Eure Erde drückt mich aus

Ihr achtet die Erde nicht mehr
ihr beutet sie aus
ihr missbraucht sie
ihr behandelt sie wie eine Sklavin

ihr ehrt die Erde nicht mehr
Ihre Kinder
Ihre Naturwesen
ihr Wasser
Ihr Ressourcen
Ihre Wälder
Ihre Felder
Ihre Pflanzen
ihre Tiere
Ihre Menschen

Eure Erde drückt mich aus
Wie behandelt Ihr mich?

 © Etna Marx 2015


Ihr kennt mich nicht mehr 

Ihr kennt mich nicht mehr
ihr habt mich verdrängt
ihr habt mich verborgen
ihr habt mich vergessen

Dabei bin ich in jeder Zelle von Euch
in jedem Atom
in jedem Quark

Ihr könnt mich nicht sehen
mit Eurer Wissenschaft
mit Eurer Physik
mit Euren Messgeräten

Ihr könnt mich nicht
zählen
messen
wiegen

Ihr seid blind geworden
Ihr seid taub geworden
Ihr seid geschmacklos geworden
Ihr seid gefühllos geworden

Ihr kennt die kosmische Mutter nicht mehr


© Etna Marx 2015


Vulkanin

Vulkanin

ich liebe dich
Erde
Feuer
Wasser
Luft
alles bist du

Du vereinst
die Elemente
in Dir selbst
so wie ich

ich bin du
und du bist ich
Vulkanin
ich liebe Dich

langsam
kraftvoll
strömend
Deine Lava
manchmal
explosiv
eruptiv
vor Freude
zeigst du
deine Kraft

aus der Tiefe
der Erde
aus ihrem Kern
steigst du auf
aus ihrem Herzen
mit ihrem Herzschlag
strömst Du nach oben
beschenkst
du die Erde
mit der Essenz
der Erde
Vulkanin
ich liebe dich


 © Etna Marx 2015



Ich bin Licht und Dunkelheit

Ich bin Licht und Dunkelheit
Finsternis frisst sich durch mich
frisst mich fast auf
Angst!
Wo ist das Licht?

Dunkelheit so finster,
macht mir Angst
wo kommt sie her?

Verdrängen,
weg damit
ich will Dich nicht
geh weg

ich fürchte mich
wer bist du?
wo kommst du her?
ich will dich nicht

ich lauf davon
und doch
du bist da
ich werd dich nicht los!

Ich kämpfe
gegen Dich
du bist stärker als ich
das macht mir Angst
ich fürchte mich

soll ich dich anschauen?
In dein Gesicht?
was passiert dann?
wirst du mich verschlingen?




Wenn ich dich sehe,
komm ich dann um?
ertrag ich dich?
wer bist Du?

Du bahnst Dir deinen Weg
in mir, durch mich hindurch
ich bebe
und fürchte mich vor Dir

Welch eine Kraft
sie ist stärker als ich
als meine
Unterdrückungsmechanismen

Mut,
wo nehme ich den Mut her?
Verzweiflung!
Die Angst wird groß
sie scheint mich zu verschlingen

Nur Mut!
Egal, egal was kommen mag,
ich lasse mich verschlingen,
lasse mich fallen,
gebe auf.

Und lande in Deinem Schoß
Deinem Mutterschoß
Kosmische Mutter
Große Göttin
Wärme
Liebe
Geborgenheit
Sicherheit
Dankbarkeit
Ich genieße Dich

Ich bin Licht und Dunkelheit!


© Etna Marx 2015


Ostern

Jesus, Gottes Sohn
Hingabe an die Liebe
Hingabe an den Frieden
Hingabe an den Tod
Sieg des Geistes
über die Materie
Wiedergeburt
König des ewigen Lebens

Ostara, die Göttin
Hingabe an die Natur
Hingabe an die Menschen
Wiedergeburt
Fruchtbarkeit
Fülle
Schönheit
bedingungslose Liebe
kosmische Mutter
Königin der Erde


Maria Magdalena,
Priesterin der Göttin
Hingabe an das Weibliche
Hingabe an die Schöpfung
die Tochter
erwacht
die Mutter
wiedergeboren
die Göttin
in der neuen Welt
in allen Herzen
Mitgefühl
Liebe
Frieden
Vertrauen
Königin der Herzen

© Etna Marx 2015


Am Kreuz hängen

Am Kreuz hängen
für meine Wahrheit
nicht davon laufen
nicht verstecken
nicht rechtfertigen

den Schmerz aushalten
das Leid ertragen
das Kreuz tragen
sterben

das Wollen aufgeben
das Ich loslassen
hingeben
dem größeren Plan
meiner tiefsten Wahrheit

verlassen fühlen
einsam
allein
annehmen, was ist
akzeptieren
im Jetzt Sein


Mitgefühl
Vergebung
Liebe
Frieden

Erweckung
Auferstehung
Eins mit Allem
Kosmos
Universum
Sonne und Mond

Gott
Göttin
ICH BIN EINS mit DIR

© Etna Marx 2015


Warum habt Ihr Angst vor mir? 

Bin ich Euch zu wild?
Bin ich Euch zu ungestüm?
Bin ich Euch zu mild?

Ist es Neid?
Ist es Hass?
Ist es Eifersucht?
Ist es Gier?

Bin ich Euch zu groß?
Bin ich Euch zu machtvoll?
Bin ich Euch zu souverän?

Ich habe Euch geboren
Ihr seid eins mit mir
Ich bin eins mit Euch

Warum habt Ihr Angst vor Euch?

Es ist die Unwissenheit

© Etna Marx 2015


Himmel und Hölle habe ich geboren

Aus dem Nichts
Aus der Schwärze
Aus meinem Urgrund

Das Licht habe ich geboren
Die Sonne
Den Sonnengott
Meinen Sohn und Gatten
Jesus, den Christus

Ich habe das Universum geboren
Die Planeten
Die Sterne
Die Mondin
Die Erde

Ich habe die Landschaft geboren
Die Berge
Die Täler
Das Wasser

Ich habe die Natur geboren
Die Pflanzen
Die Tiere
Die Menschen

Und alles ist beseelt
Von meinen Geistwesen

© Etna Marx 2015


Blutmond 4.4.2015
 

Rot
von der Sonne geküsst
Mondin
zeige Deine Kraft

Mondin
Herrscherin über Wasser
und Gefühl
Du weibliches Prinzip
hältst alles im Fluss



Mondin
bewegst uns Frauen
wir sind eins mit Dir
mit Deinem Lauf

Mondin
zeige Deine Anmut
Deine Schönheit
Deine Kraft


© Etna Marx 2015



Abgestumpft?

was macht ihr mit euren Kindern?
was macht ihr mit euren Frauen?
was macht ihr mit euren Alten?
was macht ihr mit euren Männern?
Kultivierte Welt nennt ihr das?

wie seid ihr denn drauf?
spürt ihr nicht mehr,
was anderen schadet?
seid ihr so abgestumpft?
habt ihr keine Empathie?
Seelenlose Geschöpfe?
Gefühllose Hüllen?

Manipulation
Verletzung
Missbrauch
von Körper, Geist und Seele
Betrug
Gewalt
an der Tagesordnung

in der Tagesschau
nur die Hölle auf Erden
das ist die Schau
auf Euren Tag
auf Euer Leben

Das ist
Eure Normalität?
Euer Alltag?
Euer Leben?


© Etna Marx 2015


Die weibliche Stimme

im Becken
im Bauch
sie wirbelt
sie drückt
sucht den Weg
die Erlaubnis

Emotionen
Gefühle
Kraft
Feuer lodert
Schlangenbewegungen
Schlangenenergie
weibliche Energie
weibliche Urkraft
Kundalini
Shakti

sie ist da
bahnt sich ihren Weg
sie steigt auf
sie strömt nach oben
in den Kosmos
küsst den Geist
die kosmische Mutter/Vater

sie hängt fest
ist blockiert
im Becken
im Kreuzbein
im Bauch
im Knie



JA
Du darfst wieder fließen
nach unten
in die Erde
Du darfst wieder wirken
auf der Erde
es ist erlaubt
es ist sicher
vertraue
alles ist gut

Du darfst Deine weibliche Urkraft
nach außen tragen
dich ausdrücken
mit allem
mit allem was Du bist
Deiner Weiblichkeit
Deiner Sexualität
Deiner Kreativität
Deiner Liebe
Tanzen
Singen
Musizieren
Malen
Schreiben
Reden
trag Deine Fülle nach außen
schütte Dein Füllhorn aus

benutze Deine Stimme
erhebe sie wieder
kraftvoll
souverän
klar
deutlich

Deine weibliche Stimme

© Etna Marx 2015